Urzeln in Franken

Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen eingetragen.

Infos:

Die Agnethler Urzeln in Franken waren von der Nachbarschaft Herzogenaurach adoptiert und durch begeisterte Teilnehmer erweitert worden.

In Agnetheln wurde im Mittelalter ein heidnischer Brauch von den handwerklichen Zünften übernommen, bei dem durch Lärm und grausige Masken böse Geister bzw. der Winter vertrieben werden sollten. Die furchterregenden Gestalten beschützten die Bruderschaftsladen, die von den Gesellen fortgetragen wurden. 1689 wurde im Marktflecken Agnetheln zum ersten Mal der „Mummenschanz der Zünfte“ als Vorgänger unserer Urzeln erwähnt. Die Urzeln haben einen eigenen Gruß: „Hirräii!“ und werden immer wieder versuchen, Zuschauer mit der Peitsche einzufangen, um mit ihnen ein Tänzchen zu machen. Damit erweisen sie dieser Person Ehre.

Die Idee des ersten Auftritts in Herzogenaurach hatte Georg Hutter 1999. Am Faschingsdienstag auf dem Marktplatz in Herzogenaurach brachten sie sich seither neben dem traditionellen Knallen und Reifenschwingen auch durch Büttenreden von Doris Hutter ins Faschingstreiben der Stadt ein. Inzwischen machen sie die Umgebung Herzogenaurachs unsicher: Herta und Reinhold Burkart gaben ihnen in Weisendorf im Rahmen des „Gaudiwurms” ab 2004 eine vielseits geschätzte Plattform und Brigitte und Gerhard Berner das Quartier.

Seit 2001 beteiligen sich die Urzeln am Nürnberger Fastnachtszug und später auch in weiteren Fastnachtshochburgen Frankens: Seit 2008 in Wolframs-Eschenbach, seit 2017 Hilpoltstein und Thalmässing, seit 2018 auch in Pleinfeld und Greding.

Kontakt:

Urzeln in Franken
Doris Hutter
Imbuschstraße 1
90473 Nürnberg
Tel. 0911-8002639

doris.hutter (ät) hausderheimat-nuernberg.de